FANCLUBREISE BORMIO, 27.12.2011 - 29.12.2011FANCLUBREISE BORMIO, 27.12.2011 - 29.12.2011

Marianne Kamm | 04.01.2012

Am Dienstag Morgen trafen sich 20 Fanclubmitglieder zur Abreise nach Bormio. Die Fahrt führte uns über den Julier via St. Moritz auf den Berninapass. Mit Kaffee und Zopf gestärkt fuhren wir weiter Richtung Tirano. Nach vier Stunden erreichten wir unser Ziel in Bormio.

Fanclubreise Bormio, 27.12.2011 - 29.12.2011

Nach der Ankunft stiegen wir auf die Tribüne und hängten unser neues Fanplakat auf. Mit Essen und Trinken ausgestattet warteten wir auf das erste Abfahrtstraining. Endlich war Patrick an der Reihe. Von unserem Jubel getragen erreichte er den tollen dritten Trainingsplatz. Vom guten Resultat erfreut, bezogen wir unser Hotel das gerade vis à vis vom Zielraum stand, mit toller Aussicht auf den letzten Teil der Rennstrecke. Am Nachmittag zog es uns in die Altstadt von Bormio, um diese zu erkundigen. Zu später Stunde zurück beim Zielraum stellten wir mit Schrecken fest, dass das Fanplakat weg war. Die Carabinieri hatten es wohl abmontiert. In einer Nacht und Nebelaktion, mit Hilfe ein paar Milaneser stellte unser Präsident das Plakat wieder auf, so dass es am nächsten Morgen wieder bereit stand.

Am zweiten Tag schnallten wir uns die Skis an, um die WM Pista Stelvio zu besichtigen. Nach eingehendem Studium der Rennstrecke zogen wir es vor, die Trainingsfahrten von der Sonnenterasse des Restaurants aus zu geniessen. Von dort hatten wir freie Sicht auf die Einfahrt der Carcentina bis zum San-Pietro Sprung. Im Abschlusstraining konnte sich Patrick ein weiteres Mal steigern, er belegte den zweiten Platz. Am Abend auf dem Dorfplatz von Bormio wurde die Starnummernverlosung für die Abfahrt durchgeführt. Bei toller Stimmung, mit grossem Jubel begleitet, zog Patrick die Nummer 12.

Am Renntag verdoppelte sich unsere Zahl der Fans. Mit Stolz stellten wir fest, dass wir mit ca. 48 Leuten der grösste anwesende Fanclub waren. Mit grosser Anspannung warteten wir, bis Patrick mit der Startnummer zwölf ins Rennen stieg. Begleitet von tosendem Anfeuerungsrufen, Fahnenschwingen und Glockenklänge kämpfte sich Partick auf einer der schwierigsten Pisten ins Ziel. Auf der Anzeigetafel leuchtete die zwei auf, unser Jubel schwappte fast über. Nur einer war schneller, Didier Defago. Egal, für uns ist Patrick die Nummer eins und den hervorragenden zweiten Platz war fast wie ein Sieg. Später im Schweizer Hotel stiess Patrick zu uns, wo er mit einem herzlichen Applaus empfangen wurde. Da der Fanclub spontan eine Feier im Sportzentrum in Filzbach organsiert hatte, machten wir uns alle auf Richtung Glarnerland. Im Sportzentrum feierten wir unseren Helden und schlossen damit das Abenteuer Bormio ab.

Am Renntag verdoppelte sich unsere Zahl der Fans. Mit Stolz stellten wir fest, dass wir mit ca. 48 Leuten der grösste anwesende Fanclub waren. Mit grosser Anspannung warteten wir, bis Patrick mit der Startnummer zwölf ins Rennen stieg. Begleitet von tosendem Anfeuerungsrufen, Fahnenschwingen und Glockenklänge kämpfte sich Partick auf einer der schwierigsten Pisten ins Ziel. Auf der Anzeigetafel leuchtete die zwei auf, unser Jubel schwappte fast über. Nur einer war schneller, Didier Defago. Egal, für uns ist Patrick die Nummer eins und den hervorragenden zweiten Platz war fast wie ein Sieg. Später im Schweizer Hotel stiess Patrick zu uns, wo er mit einem herzlichen Applaus empfangen wurde. Da der Fanclub spontan eine Feier im Sportzentrum in Filzbach organsiert hatte, machten wir uns alle auf Richtung Glarnerland. Im Sportzentrum feierten wir unseren Helden und schlossen damit das Abenteuer Bormio ab.

Für Patrick folgt jetzt eine kleine Verschnaufspause, bis es dann nach dem Neujahr wieder mit den Trainings und den nächsten Rennen weitergeht.
Nächstes Ziel ist die Lauberhorn Abfahrt und der Fanclub wird wieder zahlreich vor Ort mitfiebern!

Für Patrick folgt jetzt eine kleine Verschnaufspause, bis es dann nach dem Neujahr wieder mit den Trainings und den nächsten Rennen weitergeht.

Nächstes Ziel ist die Lauberhorn Abfahrt und der Fanclub wird wieder zahlreich vor Ort mitfiebern!