FANCLUBREISE BORMIO 28. / 29.12.2012FANCLUBREISE BORMIO 28. / 29.12.2012

Marianne Kamm | 30.12.2012

Wie schon üblich sind bei den Rennen von Patrick, ein paar Fans am Vortag des Rennens vor Ort. Als kleine Gruppe von 14 Personen sind wir am Freitag nach Bormio gereist, um unser Patrick beim Abschlusstraining zu unterstützen. Er konnte als Erster die Trainingsfahrt in Angriff nehmen.

Fanclubreise Bormio 28. / 29.12.2012

Die Piste da Stelvio gehört zu den anspruchsvollen Abfahrten der Welt. Sie präsentierte sich in einem guten Zustand wie uns Patrick nach seiner Fahrt mitteilte. Die Piste ist nicht so hart wie im vergangenen Jahr, die Temperaturen im Skigebiet liegen im Plus Bereich und somit ist der Schnee aufgeweicht. Trotzdem strahlte Patrick mit der Sonne um die Wette. Nach ein paar Autogrammen auf die Helme seiner Fans und Glückwünsche für die Abfahrt von Morgen von unserer Seite, verlässt uns Patrick Richtung Schweizerhotel.

Wir begaben uns Richtung Altstadt von Bormio um unser Hotel zu beziehen. Anschliessend ging es zu Fuss Richtung Kirche, wo vor der Abfahrt die Startnummernverlosung auf dem Dorfplatz durchgeführt wird. Nach der Auslossung der Fahrer genossen wir vom Fanclub unser Nachtessen in einer Pizzeria. Anschliessend begaben wir uns in die Bar, die wir von der letztjährigen Reise her kannten und nahmen noch eins, zwei Drinks auf unser Idol Patrick.

Beflügelt von dem letztjährigen 2. Platz von Patrick, fanden sich 78 Fanclubmitglieder zu dieser Abfahrt ein. Der Absolute Teilnehmer Rekord unseres Fanclubs. Schlussendlich besetzten wir fast ein Drittel der Zuschauertribüne, umso mehr herrschte eine euphorische Stimmung. Das Wetter war perfekt und die Piste in einem guten Zustand.

Patrick wurde am Vortag die Startnummer 29 zugelost, angespannt verfolgten wir seine Fahrt. Mit tosendem Lärm durch zurufen, klatschen und Glockenklänge begleitet, belegte Patrick den 29. Schlussrang.
So sehr er sich auf die Abfahrt hier Bormio gefreut hatte, gelang es ihm nicht an das super Resultat vom letzten Jahr anzuknüpfen. Enttäuscht von seiner eigenen Leistung sass er im Zelt, mit einem kurzen winken begrüsste uns Patrick. Wir waren im Moment auch konsterniert, wie es wohl für unser Idol weiter gehen wird. Nach ein paar aufmunternden Worten seitens der Betreuer, verliess er den Zielraum Richtung Schweizerhotel.
Mit Wehmut verliessen wir den Zielraum von Bormio. Auf der Heimfahrt trafen wir Patrick zum gemeinsamen Abendessen. Er stiess mit seinem Servicemann etwas später zu uns. Persönlich begrüsste er jeden einzelnen Fan und bedankte sich herzlich für die grossartige Unterstützung. Mit viel Zuversicht blicken wir voraus ins neue Jahr und freuen uns auf den Nächsten Höhepunkt von Patrick. Unser nächstes Ziel die Reise nach Wengen, um ihn am Lauberhorn tatkräftig zu unterstützen.

Patrick wurde am Vortag die Startnummer 29 zugelost, angespannt verfolgten wir seine Fahrt. Mit tosendem Lärm durch zurufen, klatschen und Glockenklänge begleitet, belegte Patrick den 29. Schlussrang.

So sehr er sich auf die Abfahrt hier Bormio gefreut hatte, gelang es ihm nicht an das super Resultat vom letzten Jahr anzuknüpfen. Enttäuscht von seiner eigenen Leistung sass er im Zelt, mit einem kurzen winken begrüsste uns Patrick. Wir waren im Moment auch konsterniert, wie es wohl für unser Idol weiter gehen wird. Nach ein paar aufmunternden Worten seitens der Betreuer, verliess er den Zielraum Richtung Schweizerhotel.

Mit Wehmut verliessen wir den Zielraum von Bormio. Auf der Heimfahrt trafen wir Patrick zum gemeinsamen Abendessen. Er stiess mit seinem Servicemann etwas später zu uns. Persönlich begrüsste er jeden einzelnen Fan und bedankte sich herzlich für die grossartige Unterstützung. Mit viel Zuversicht blicken wir voraus ins neue Jahr und freuen uns auf den Nächsten Höhepunkt von Patrick. Unser nächstes Ziel die Reise nach Wengen, um ihn am Lauberhorn tatkräftig zu unterstützen.